Frisch aus Bern – Topnews: Matteänglisch – die nächste Generation

Lesenswerter Artikel über ein interessantes Berner Topic.

Das vergriffene Standardwerk «Matteänglisch» aus den Sechzigerjahren hat einen würdigen Nachfolger gefunden: Hans Markus Tschirren und Peter Hafen haben Geschichte und Geschichten aus der Matte zusammengetragen und stellen den historischen Quartierdialekt «Matteänglisch» vor.

Matte gestern, vorgestern und heute

Auf über hundert Seiten werden wir auf zwei Rundgänge – Klassisch oder Gewerbegebiet – durch die Matte mitgenommen. Ob Mattegiu, ob neu zugezogen oder ob Spaziergänger, jeder wird fündig: Historisches, heutige Sorgen, Sagen, Statistiken, Gespenster, Erinnerungen an eine vergangene und dennoch heutige Matte. Weiter kommen Autorinnen und Autoren rund um die Matte zu Wort; etwa Ernst Marbach, Arthur Brunner, Andreas Jäggi, Hedi Blank, Peter Maibach, Imi Banlaki, und natürlich Mattegiele und Mattemodi: «Ich glaube, meiner Katze gefällt es auch in der Matte, jedenfalls ist sie viel draussen».   Für nicht bärndütsche Ohren sehr komfortabel ist, dass die Mundartgeschichten zusätzlich in Hochdeutsch abgedruckt wurden. Schön auch die zahlreichen grossformatigen Illustrationen – aus den Anfängen Berns bis zum heutigen Leben im Aarequartier.

Buchumschlag Ittu'me inglisch'e – Matteänglisch

Die Matte-Sprachen

Der zweite Teil des Buches widmet sich auf über 40 Seiten den Sprachen in der Matte, von Bärndütsch bis Matteänglisch. Er umfasst zudem einen Lehrgang zu den historischen Geheimdialekten, um die sich allerhand Legenden ranken. Einige der im Buch enthaltenen Geschichten können auf der beiliegenden CD sowohl in Berndeutsch wie in Matteänglisch angehört werden.

Ein solides, schönes Buch zum Berner Mattequartier und dessen Sprachen. Eine unterhaltsame Lektüre für Mattefans – ein Standardwerk für alle Matte-Froue und Mätteler.

Erhältlich im Buchhandel – speziell natürlich auch im Buchladen Einfach Lesen an der Badgasse 4, einfach in der Matte.

Buchinformationen:

Ittu’me inglisch’e – Matteänglisch
Die Matte und ihre Sprachen
WeberVerlag, Thun  
156 Seiten, 16,4 x 23,5 cm, gebunden
ISBN 978-3-03818-105-7, CHF 29.– / EUR 29.–
Inkl. CD. Mit 53 Abbildungen


Klick HIER: ZUM INTERESSANTEN EHERINGE-ARTIKEL Matteänglisch – die nächste Generation

http://www.matte.ch/1328-matteaeglisch-die-naechste-generationMatteänglisch – die nächste Generation

Klar und deutlich. Guter Artikel welcher der anspruchsvollen Thematik absolut gerecht wird.

Advertisements

Aus Bern – topaktuelle News: Matteänglisch im Stiftsgarten

Dieser Bericht bringt es präzis auf den Punkt!

“Zehn Jahre Buchladen Einfach Lesen – Der nächste Anlass findet statt am:

Dienstag 16. August um 19.00 im Stiftsgarten an der Badgasse 40

Peter Hafen wird über das Buch “Matteänglisch”, aber auch über die Sprache Matteänglisch erzählen. Speziell: Die Pflanzen im Stiftsgarten werden für einmal nicht lateinisch benannt, sondern – aber lassen Sie sich überraschen..

 matteaenglisch

  • Die Lesungungen finden im Stiftsgarten unterhalb der Münsterplattform statt, Zugang via Badgasse in der Matte
    Nach den Anlässen gibt es jeweils einen kleinen Apéro
  • Der Eintitt  ist frei – freiwilliger Unkostenbeitrag
  • Auch bei Regen werden die Anlässe durchgeführt – da es am Abend etwas kühl wird – bitte warm anziehen.

stiftsgarten

Rosmarie Bernasconi,
Badgasse 4, 3011 Bern
http://www.einfachlesen.ch

Infos und Anmeldung
mail@einfachlesen.ch
079 410 91 33


Hier: ZUM AUSSERORDENTLICH TOLLEN EHERINGEREPORT Matteänglisch im Stiftsgarten

http://www.matte.ch/1367-matteaenglisch-im-stiftsgartenMatteänglisch im Stiftsgarten

Wir sind schon sehr auf den nächsten Artikel zu diesem Thema gespannt!

Frisch aus Bern – Topnews: Matteänglisch – die nächste Generation

Lesenswerter Artikel über ein interessantes Berner Topic.

Das vergriffene Standardwerk «Matteänglisch» aus den Sechzigerjahren hat einen würdigen Nachfolger gefunden: Hans Markus Tschirren und Peter Hafen haben Geschichte und Geschichten aus der Matte zusammengetragen und stellen den historischen Quartierdialekt «Matteänglisch» vor.

Matte gestern, vorgestern und heute

Auf über hundert Seiten werden wir auf zwei Rundgänge – Klassisch oder Gewerbegebiet – durch die Matte mitgenommen. Ob Mattegiu, ob neu zugezogen oder ob Spaziergänger, jeder wird fündig: Historisches, heutige Sorgen, Sagen, Statistiken, Gespenster, Erinnerungen an eine vergangene und dennoch heutige Matte. Weiter kommen Autorinnen und Autoren rund um die Matte zu Wort; etwa Ernst Marbach, Arthur Brunner, Andreas Jäggi, Hedi Blank, Peter Maibach, Imi Banlaki, und natürlich Mattegiele und Mattemodi: «Ich glaube, meiner Katze gefällt es auch in der Matte, jedenfalls ist sie viel draussen».   Für nicht bärndütsche Ohren sehr komfortabel ist, dass die Mundartgeschichten zusätzlich in Hochdeutsch abgedruckt wurden. Schön auch die zahlreichen grossformatigen Illustrationen – aus den Anfängen Berns bis zum heutigen Leben im Aarequartier.

Buchumschlag Ittu'me inglisch'e – Matteänglisch

Die Matte-Sprachen

Der zweite Teil des Buches widmet sich auf über 40 Seiten den Sprachen in der Matte, von Bärndütsch bis Matteänglisch. Er umfasst zudem einen Lehrgang zu den historischen Geheimdialekten, um die sich allerhand Legenden ranken. Einige der im Buch enthaltenen Geschichten können auf der beiliegenden CD sowohl in Berndeutsch wie in Matteänglisch angehört werden.

Ein solides, schönes Buch zum Berner Mattequartier und dessen Sprachen. Eine unterhaltsame Lektüre für Mattefans – ein Standardwerk für alle Matte-Froue und Mätteler.

Erhältlich im Buchhandel – speziell natürlich auch im Buchladen Einfach Lesen an der Badgasse 4, einfach in der Matte.

Buchinformationen:

Ittu’me inglisch’e – Matteänglisch
Die Matte und ihre Sprachen
WeberVerlag, Thun  
156 Seiten, 16,4 x 23,5 cm, gebunden
ISBN 978-3-03818-105-7, CHF 29.– / EUR 29.–
Inkl. CD. Mit 53 Abbildungen


Click: zum lesenswerten Originalartikel Matteänglisch – die nächste Generation

http://www.matte.ch/44-matteblog/blogmatte/1328-matteaeglisch-die-naechste-generationMatteänglisch – die nächste Generation

Der Autor dieses Textes hat gute Arbeit geleistet: Kurzweilig und doch interessant!

Bern-News: Matteblues – berndeutsch und matteänglisch

Topaktueller Text zu einer Berner Frage der heutigen Zeit.

matteblues
Res und Ruth Margot

Ruth und Res Margot, das Berner Matte-Duo (www.margotmargot.ch) haben einen prächtigen Matteblues aufgenommen und auf Youtube gestellt: hier der Blueslink zum Video. Ein Hörgenussmuss für Mattefans und Matteänglischliebhaber. Der kratzige Blues basiert auf dem “Hard Times Blues” von Ida Cox. Er handelt in seiner überarbeiteten Version von der Aare, dem Mattebach, um Sorgen und Freude am Wasser, das in der Matte eine wichtige Rolle spielt. Illustriert wird der Clip von anmierten Fotos aus dem Quartier und dem Künstlerpaar – sowie dem omnipräsenten Gartenzwerg.

http://www.matte.ch gratuliert den beiden unermüdlichen Musikern und wünscht dem Matteblues alles Gute im Internet!


Hier: zum Eheringe Report Matteblues – berndeutsch und matteänglisch

http://www.matte.ch/44-matteblog/blogmatte/1326-matteblues-berndeutsch-und-matteaenglischMatteblues – berndeutsch und matteänglisch

Der Verfasser hat das Topic kurz und doch umfassend beschrieben.

Topaktuelle Bern – Nachricht: Matteänglisch – kurioser Quartierslang

Fundierter Artikel, Lesen und Geniessen!

Im spannenden Artikel «Mon fatre a schlagué le chatz» über heimische Sondersprachen schreibt Beat Grossrieder am 30.1.2016 in der NZZ unter der Rubrik Lebensart, Gesellschaft:

Kuriose Quartierslangs

Für Aussenstehende völlig fremd klingt die Geheimsprache Mattenenglisch, auch Ittume-Inglische genannt. Man trennt die Worte nach Vokalen ab, vertauscht die Silben, stellt ein «i» an den Anfang und ändert den letzten Vokal in ein «e» ab. Das macht sich etwa der Boxer Alain Chervet zunutze, Neffe des berühmten Fritz Chervet. Trainiert wird der Profi von Vater Walter Chervet. Beide sprechen Mattenenglisch, was im Ring ein Vorteil ist: Bei allem, was Trainer und Athlet miteinander austauschen, versteht das gegnerische Team nur Bahnhof. Kostprobe: Wenn Chervet sagt, Boxen sei sein Leben, dann heisst das «Ixebe ische isme Ibele».

http://www.matte.ch meint: Das sind doch schlagende Argumente für Matteänglisch!

Eine weitere Episode zu Freuden und Leiden mit Geheimsprachen erzählte uns ein fliessend Matteänglisch sprechendes Paar: «Wir gingen gerne auswärts essen, früher. Und da wir beide oft und gerne Matteänglisch sprechen, war es üblich geworden, dass wir uns über Gäste und Essen ungeniert in dieser seltenen Geheimsprache unterhielten. Bis zu jenem Tag, als unsere Tischnachbarn nach einigem Zuhören sich in Diskussion einmischten – im schönsten Mattenenglisch natürlich. Welche Blamage! Danach waren wir vorsichtiger! »

Mehr zum Matteänglisch: www.matteaenglisch.ch


Klick HIER: zum Eheringe-Text Matteänglisch – kurioser Quartierslang

http://www.matte.ch/44-matteblog/blogmatte/1136-matteaenglisch-kurioser-quartierslangMatteänglisch – kurioser Quartierslang

Der Verfasser hat das Topic kurz und doch umfassend beschrieben.