Aus Bern – aktuelle Meldung: Zitieren als Reinform

Ein absolut lesenswerter Text zu diesem topaktuellen alle Berner betreffenden Thema,

Gestern Abend, Belluard Fribourg, Eröffnungsstück im gfrörligen Halbdraussen: «Holiday on Stage – Last Days of Luxury» von Martin Schick und Damir Todorović. Mein alternativer Titelvorschlag: «Vom Überleben und Anpassen der Künste und ihrer Ausführenden im Spätkapitalismus – The European Artists Decadence».

Es gibt ja diese Stücke, die sind während dem Schauen so mittelmässig, gewinnen aber, je länger man über sie spricht oder nachdenkt. «Holiday on Stage» ist keines davon. Während der Aufführung war ich regelrecht begeistert von den Zitatfesten, habe mich gekringelt vor Lachen ob dem Wettbewerb der Darstellenden untereinander, konnte mich kaum halten vor lauter Freude an der auf die Spitze getriebenen Langweile. Im Zug zurück nach Bern ist mir aber mehr und mehr bewusst geworden, dass mich das Stück mit genau nichts zurückgelassen hat. Oder war das die Absicht? Nochmal von vorne.

Schick und Todorović erhalten eine Auszeichnung und halten eine Dankesrede. Es folgt der Abspann, es folgt Applaus, es folgt der ein zweiter Anfang des Abends, der auf einem Bühnenbild aus lauter Backstage (Sofa, Staubsauger, Kleiderstange) stattfindet. Es wird gefeiert, sich als Künstler, die erfolgreiche Zusammenarbeit gelobt, die Union, alles höchst demokratisch. Es ist gut so. Und jetzt? Jetzt wird zitiert, was das postmoderne Zeug hält, von Filmtiteln über Sitcoms und Reden bis hin zu Tanzposen. Langweile ist das, oder eben gerade nicht, es ist die angespannte Langeweile des nichts Neuen aus dem Westen, die Repetition der bekannten Phrasen und Formen, die gleichen alten Witze wie immer, und das höchst bewusst.

Aber irgendwann kommt das Latein der Zitate an sein Ende, wiederum «Und jetzt?» (die Phrase beschreibt einen weiten Teil der Phrase sowie der gegenwärtigen europäischen Ratlosigkeit ganz gut, finde ich) Die dramaturgische Rettung des Abends und die wirtschaftliche Rettung Europas zugleich kommt aus Asien, ein hochqualifizierter Arbeiter (in diesem Falle Tänzer aus Korea, welchem, das sagt er nicht) taucht auf – er möchte auch Künstler sein und darf sich nach Eignungstest auf das Sofa setzen. Dasselbe passiert zwei weitere Male mit einer jungen europäischen Frau und einem jungen schwarzen Mann. Das Sofaboot ist jetzt doch ein bisschen eng, und so wird auf verschiedene Arten zu eruieren versucht, wer gehen muss und bleiben darf.

So satirisch und fast böse der Abend gehalten ist, so schön die Parallelen zwischen Künstler_innendasein und Europa gezogen werden, so simpel mir die vermeintlich komplexen Verhältnisse in der Welt wieder einmal aufgezeigt worden sind: Die Ferien auf der Bühne haben mich eher in geistige Ferien gefahren als mich auf irgendeine Weise anzuregen.

P.S: Ich war derart mit Lachen beschäftigt, dass ich das Fotografieren vergessen habe. Darum hier ein metaphorisches Ersatzbild (leider ohne Photoshop).

«Holiday on Stage» läuft noch am 3. Juli, 22:00 am Belluard und kommt im Oktober in die Dampfzentrale Bern.

Hier der Link zum Ursprung des Artikels:
«KulturStattBern»

Dieser gelungene Bericht behandelt das Thema in unterhaltsamer und doch lehrreicher Art und Weise.

Advertisements

Frisch aus Bern – topaktuell: Bern ist ready für Europa!

Fundierter Artikel, Lesen und Geniessen!


Heute startet in Bern die Mountainbike & Trial Europameisterschaft. Nun stehen in Bern Vier Tage im Zeichen der Zweiräder auf dem Programm. Wie die Mountainbike-Abfahrt am Gurten aussehen wird, sehen Sie hier im Offiziellen Trailer der European Championships:

Link zum Text:
Journal B

Dem Autor ist es gelungen den Text kurz und doch umfassend zu verfassen.

Aus Bern – aktuelle Meldung: Facebook-Nutzer wollen Media-Markt boykottieren

Ein topaktuller Bericht zu diesem spannenden Topic!


Am Samstag gründeten Nutzer die Facebook-Seite «Ich boykottiere den Media Markt, dem die Berner Markthalle weichen musste», um den neuen Mietern der ehemaligen Markthalle zu trotzen.

Link zur Quelle des Textes:
Bernerzeitung.ch Bern und Region

Hoffentlich gibt es bald wieder einen Artikel zu diesem Topic.

Nachricht aus Bern: Berner Bauarbeiter freuen sich über Hitzewelle

Fundierter Artikel, Lesen und Geniessen!


Die Sommerhitze setzt Arbeitern, die im Freien beschäftigt sind besonders zu. Auf der Marktgasse in Bern verlegen die Arbeiter an der prallen Sonne Kopfsteinpflaster.

Zum Original des Artikels:
Bernerzeitung.ch Bern und Region

Sehr gut und kompakt geschriebener Text. Ein spannendes Thema gebührend beschrieben.

Frische Berner – Neuigkeit: Muse begeisterten 45’000 Fans im Stade de Suisse

Ein lesenswerter Artikel zum Thema “Bern”


Am Samstagabend trat die britische Band Muse im Rahmen ihrer «The 2nd Law»-Tournee im Stade de Suisse Bern auf. Mit 45’000 Zuschauer war das Konzert ausverkauft.

zum Original-Text:
Bernerzeitung.ch Bern und Region

Dem Autor ist die Kunst gelungen ein komplexes Thema interessant und lehrreich nahe zu bringen.

Frische Berner – Neuigkeit: «Ich verstehe die Angst der Kitas»

Dieser Artikel bringt Licht ins Berner Dunkel!


Seit dem Wochenende ist klar: In Bern werden die Betreuungsgutscheine so eingeführt, wie der Stadtrat dies abgesegnet hatte. Das Stimmvolk hat sich klar für diese Variante ausgesprochen. Was der Umbau des Systems allenfalls mit sich bringt, zeigt das Beispiel Luzern.

Zum Original des Artikels:
Journal B

Dem Verfasser des Berichtes ist es gelungen dem Thema Kunst voll und ganz gerecht zu werden.